Schimmelsanierung

Schimmelschutz mit System!

Stockflecken im Wohnbereich sind nicht nur Schönheitsflecken, sondern Sie bedeuten ein hohes gesundheitliches Risiko. Studien der Innungskrankenkassen in Nordrhein-Westfalen haben ergeben, dass Schimmelpilze und feuchte Wände weit vor Wohnraumgiften wie Formaldehyd und Holzschutzmittel rangieren.

Welche Gefahr geht von einem Schimmelpilz aus?

Lange Zeit hat man angenommen, dass durch einen intensiven Schimmelpilzkontakt entweder eine Infektion von Haut und Atemwegen oder eine Allergie ausgelöst werden kann. Dass aber auch hoch giftige Stoffwechselprodukte aus den Pilzen, die Mykotoxine, die Gesundheit gefährden, fand in der Medizin erst später Beachtung.

Heute ist bekannt, dass hervorgerufene Symptome wie Asthma, Augenbrennen, Muskelschmerzen, Erschöpfungszustände, bis hin zu Störungen des zentralen Nervensystems von Schimmelpilzen verursacht werden können.

Warum ist Schimmel ein Problem “unserer” Zeit?

Früher hatten unsere Wohnungen einfache Holzfenster ohne Isolierverglasung. Holzfußböden und saugfähige Tapeten konnten Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Gardinen, Polster und Bettzeug bestanden aus Natur- und nicht aus Kunstfasern.

Heute haben wir dichte, isolierverglaste Fenster, häufig Fußböden aus Kunststoff und die Wandflächen sind mit abwaschbaren Farben und Tapeten beschichtet.

Die Luft ist in Innenräumen meist wärmer, als die vergleichsweise kalte Außenluft. Wird diese Luft nicht ausreichend und in geeigneter Weise abgeführt (z.B. durch stoßweise Lüftung), kann sie an verschiedenen kalten Stellen im Haus kondensieren. Hiervon sind vor allem Fensterstürze, Raumecken, Schlafzimmerwände und Schrankrückseiten betroffen. Diese feuchten Stellen sind ideale Nährböden für Schimmelpilze und Bakterien.

Wussten Sie …

dass der Mensch in den Nachtstunden ca. 1 Liter Wasser abgibt? Bei 20°C Zimmertemperatur wird ein Teil davon in der Luft gespeichert; der andere Teil schlägt sich an den Oberflächen der Wände, Fenster, Fußböden und Möbel nieder. Bei kühleren Temperaturen unter 20°C kann die Luft noch weniger Feuchtigkeit speichern und gibt diese entsprechend schnell in den Raum ab. Deshalb ist auch ein Schlafzimmer, selbst bei bester Bauweise, besonders anfällig für Feuchtigkeit und Schimmelbildung.

Bei der Beseitigung von Schimmel …

greifen viele Menschen zu einem so genannten “Schimmelspray”. Diese Sprays sind meist chlorhaltig und reagieren mit dem Sauerstoff der Luft. Der Schimmelpilz wird zwar oberflächlich weiß gebleicht, das Pilzmyzel ist jedoch untergründig noch vorhanden und wächst nach nur kurzer Zeit sichtbar nach. Auch ist die Anwendung von chlorhaltigen Produkten in Innenräumen aufgrund ihrer Giftigkeit bedenklich.

Eine fachgerechte Sanierung ist abhängig von einer kompetenten Schadensanalyse, Untergrundberuteilung und dem richtigen Beschichtungsaufbau.

Quelle: FAKOLITH Farben GmbH